Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Umzug’

Und wenn sich Rabea Rabenhaus in vielen Jahren durch ihren Blog blättern wollte, dann wird sie erstaunt feststellen, dass hier erstaunliche Löcher klaffen – eintragstechnisch. Dabei war der Dezember 2019 gar kein soooo langweiliger Monat gewesen – schließlich feierte sie am 13. des Monats ihr 10jähriges Blogjubiläum… juhuuu! und ebenso feierte sie im Dezember das 9jährige Bestehen ihrer Selbständigkeit… ein großes JUHUUU! Und somit kann sie schon im Geiste anfangen ihren Lorbeerkranz zu flechten, den sie verziert mit einer güldenen 10 in der Mitte in einem Jahr an ihre Tür nageln kann… das macht man doch so, oder etwa nicht.

Dazu kam auch in diesem Dezember eine völlig vermurkste Vorweihnachtszeit – welche dann jedoch in äußerst geselligen Weihnachtsfeiertagen ihren Abschluss fand… Und die Tatsache, dass ich am Samstag vor dem 4. Advent noch in die Zahnklinik nach Rotenburg fahren musste, um ein Abszess an einem Backenzahn behandeln zu lassen, hat den Festtagen nicht die gute Stimmung genommen. Und ne, bis auf die Betäubungsspritze hat es nicht einmal saumäßig weh getan.

Und – murksdas – gerade fährt der Müllwagen vor, der die gelben Säcke einsammelt. Leider nicht die aus dem Rabenhaus, da ich total vergessen habe, dass ich die heute an die Straße stellen muss. Mist! Ergo schleppe ich zumindest diesen Müll mit ins neue Jahr.

Etwas befremdlich ist allerdings auch im dritten Jahr der Zustand, dass ich gen Jahresende nicht im Kistenchaos und Umzugsfirlefanz versinke – was soviel bedeutet wie: ich sitze jetzt schon 3 Jahre hier im Rabenhaus und noch immer ist kein neuerlicher Umzug in Sicht. Wobei ich schon darüber nachdenke, auch dieses Rabenhaus wieder zu verlassen, aber dazu irgendwann mal mehr.

Still und leise habe ich mich kurz vor Weihnachten von der Waldhütte verabschiedet… schweren Herzens. Doch habe ich einfach nicht mehr die Zeit, im Wald vorbeizuschauen, um gemütliche Stunden dort zu verbringen.

So neigt sich also dieses Jahr völlig unspektakulär seinem wohlverdienten Ende zu. Es war nett mit dir, liebes Jahr 2019! Du hast alles dafür getan, dass es zu keinerlei Großereignissen in meinem Leben kam, so dass ich durchatmen und Vergangenes auf- und verarbeiten konnte.

.

.

In diesem Sinne: auf ein Neues!

.

Read Full Post »

Und ja, tatsächlich, es ist kurz vor Weihnachten und Rabea Rabenhaus ist nicht damit beschäftigt, ihren Kram in Kisten und Kästen zu verstauen, um sich für den nächsten Umzug zu wappnen. Ganz im Gegenteil: Rabea Rabenhaus hat in den vergangenen 12 Monaten nicht einmal nach einer neuen Bleibe gesucht! Juhu!

Jedoch, irgendwie, ich weiß gar nicht, wie ich das sagen soll… ein ganz klein büschen fehlt mir das mit dem Kram, den Kisten und den Kästen. Und da passt es doch ganz wunderbar ins Konzept, dass das Kleine Schwarze seit geraumer Zeit von einer kleinen Werkstattecke träumt. Gut, wir haben hier im Rabenhaus ein großes Zimmer im 1.OG dafür vorgesehen und schon massenhaft Material dort hochgeschleppt (meine Güte, Papier ist echt schwer wenn es in Mengen auftaucht). Doch irgendwie tüddelt das Kleine Schwarze letztlich doch bei mir in der Werkstatt, wenn sie etwas zum Tüddeln hat. Es ist gemütlicher zu zweit zu tüddeln, wie sie sagt.

So überlegte ich eine ganze Weile hin und her, kramte meine alten Einrichtungspläne fürs derzeitige Rabenhaus aus der Versenkung hervor… überlegte, tüftelte, überlegte… und kam zu dem Ergebnis, dass das super passen müsste, also das mit der Werkstattecke fürs Kleine Schwarze in meiner Werkstatt. Naja… gut… also um das sinnvoll realisieren zu können, müssten nur einige räumliche Veränderungen getätigt werden. Somit wären wir wieder beim Kram, bei den Kisten und den Kästen. Denn, um das umsetzten zu können, macht es am meisten Sinn, das relativ große Büro in die relativ kleine Werkstatt zu verfrachten und die Werkstatt ins jetzige Büro zu verlegen… das kann ja soooo schlimm nicht sein… neee, nicht wirklich… denke ich!

Und somit habe ich in den nächsten Wochen genügend Kram der in Kisten und Kästen verstaut werden muss, um das Umräumchaos zu händeln.

.

.

Und da ich meine beiden Arbeitstische dringend selbst benötige, habe ich bei den Kleinanzeigen einen Arbeitstisch vom schwedischen Möbelriesen erstanden, gebraucht, versteht sich, da die leider das Värdedingens aus dem Programm genommen haben. Und für alle, die ernsthaft überlegen, sich eine Werkstatt einzurichten: unbedingt gebrauchte Värdeteile besorgen, Arbeitsplatte nach Wunsch (wir finden weiß beschichtete Platten einfach ideal) draufschrauben und fertig. Die Värdeteile sind einfach unverwüstlich und robust. Okay, sie sind auch tonnenschwer und wir wissen noch nicht so recht, wie wir sie die wenigen Meter ins jetztige Büro bewegt bekommen, aber da machen wir uns ´n Kopf drum, wenns soweit ist :))

…und das Kleine Schwarze freut sich schon wie Lotta!

.

Read Full Post »

Kapitel 791 / Abgetragen

Und dann ist da noch die Sache mit den Umzugskartons, die Rabea Rabenhaus Ende letzten Jahres gekauft hatte, um ihr Hab und Gut in ihnen zu verstauen – umzugstechnisch, versteht sich, kurz vor Weihnachten, sowieso… Nun ja, jedenfalls hatte ich noch nicht einmal alle Kartons wieder ausgepackt, da meldete das Kleine Schwarze seinen Umzug für Anfang März an. Okay, kein Problem, brauche ich die unhandlichen Dinger wenigstens nicht in den Keller schleppen. Gesagt, getan.

Der Umzug vom kleinen Schwarzen war erledigt und dann erst schleppte ich die Umzugskartons ordentlich gefaltet in den Keller. Hätte ich mir schenken können: ein Freund meldete seinen Umzug an und er benötigte noch Kartons. Okay, kein Problem, kann ich die unhandlichen Dinger wenigstens wieder aus dem Keller zerren. Gesagt, getan.

Das kleine Schwarze und meine Wenigkeit halfen auch gleich noch beim Umzug mit – wozu hat man schließlich Freunde!

Der Freund packe die Umzugskartons aus und reichte sie an eine Freundin weiter…

Kurze Zeit später erreichten die Umzugskartons wieder das Rabenhaus, wurden ordentlich gefaltet und… nein, nicht in den Keller geschleppt, denn der nächste Umzug warf seine Schatten schon voraus: Der Dad vom Kleinen Schwarzen strebt ebenfalls einen Ortswechsel an. Okay, kein Problem, kann ich die Dinger wenigstens gleich weitergeben.

Und so zieht am Samstag der Dad vom Kleinen Schwarzen um. Und klar, man hilft – wozu hat man schließlich Freunde!

Nunmehr haben die unhandlichen Dinger am Wochenende ihren 5. Umzug vor sich und Rabea Rabenhaus kann das Wort Umzug nicht mehr hören. Denn mal ehrlich: in etwas über 8 Monaten einmal selbst umgezogen und bei 3 Umzügen geholfen, das reicht echt jetzt. Und egal wie gut die Umzugsdinger auch nach diesem Umzug auch noch aussehen: ich will sie hier nicht mehr haben!!!

.

.

Read Full Post »

Kapitel 771 / Gehübscht

Einige ganz wenige Ecken wurden hier im Rabenhaus allerdings schon ordentlich verkitscht…

.

.

.

 

.

Read Full Post »

So gaaanz langsam wird´s hier im Rabenhaus – auch wenn alles noch meilenweit von ansehnlich entfernt ist. Dafür ist der Ausblick grandios:

.

.

.

.

Read Full Post »

Older Posts »