Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Bastelstube’ Category

Obwohl Rabea Rabenhaus klamottentechnisch nur in einem farbenfrohen Schwarz daherkommt, kann sie sich allerlei Buntem nicht verschließen. Und so finden sich im Fundus ungezählte Farben in Form von Stiften, Tiegeln, Tuben usw. usf. Warum auch nicht.

Sogar die Stiftereste aus der Schulzeit vom Kleinen Schwarzen dürfen im Rabenhaus weiterhin auf ihren Einsatz warten, auch wenn sie zum Teil keine 2 cm mehr messen. Und wenn ich nach wie vor keinerlei geldwerten Vorteil davon habe, hier im Rabenhaus irgendwelche Markennamen zu nennen, komme ich nicht umhin, die Stifte von Faber Castell der Serie Polychromos in den blauen Himmel zu loben. Diese Stifte sind einfach toll und mir als Rabenmutter war es immer wichtig, dass das Kind sinnvolle Materialien zur Verfügung hatte… auch wenn in diesem Fall die Stifte zuweilen nur zum Ausmalen irgendwelcher komischer Rechenaufgabenlösungsansätze dienten. Sei´s drum.

Und da ich nicht nur ungezählte Stifte besitze, sondern auch noch tonnenweise Papier jedweder Machart im Fundus horte – das Kleine Schwarze arbeitete ja 6 Jahre in einer großen Druckerei (3 Jahre Ausbildung + 3 Jahre Gesellin), da sammelt sich schon was an… war es mal wieder an der Zeit, etwas damit anzufangen. Wobei das Stücken Papier, welches ich benötigte den Gesamtbestand nicht wirklich schmälerte^^

Ratzfatz war dann die Schrift für die kleinen Schilder am Computer ausgesucht, auf das Papier gedruckt und dann konnte ich die kleinen „Zettelchen“ nach Lust und Laune gestalten. In diesem Fall sollten sie zum nunmehr rustikal anmutenden Bastelzimmer passen…

.

.

Nun werde ich mich dann demnächst auf den Weg nach Hamburg machen, um die Katzies vom Kleinen Schwarzen zu bespaßen, da das Kleine Schwarze von einem Besuch erst am nachmittag wieder nach Hause kommt.

Ich hoffe sehr, dass es momentan noch nicht soooo voll ist auf den Autobahnen…

.

 

Read Full Post »

Juhuuuu, es ist vollbracht. Der alte Sekretär ist 3 Türen weiter gezogen, die Ivars aus dem Fundus wurden in mühevoller Arbeit dunkel lasiert und zurechtgeschnitzt und das grauenvolle Chaos ist auch wieder beseitigt. Als Gardinenstange musste ein alter Besenstiel herhalten und die entsprechenden Befestigungen befanden sich noch in der Gardinenfirlefanzkiste. Kurzerhand habe ich einige Moskitonetzgardinen vom Möbelschweden streifenweise um den Besenstiel getüddelt und die auf unzähligen Flohmärkten zusammengesammelte Deko wahllos auf Regalen, Fensterbänken usw. verteilt. Dazu noch die aus dem eigenen Garten gepflückten Trockenensträuße und Kräuter aufgehängt – fertig!

Die wunderschönen Fotoboxen allerdings hat mir das Kleine Schwarze geschenkt – und ja, natürlich hat sie diese selbst gebastelt… als angehende Handwerksbuchbinderin eine Selbstverständlichkeit.

 

.

.

Der Professor die ganze Aktion mit bemerkenswerter Gelassenheit ertragen hat.

.

Read Full Post »

Und nein, ich habe mir für das neue Jahr nicht vorgenommen diesen Keller aufzuräumen!

.

.

 

Read Full Post »

Und während ich in der Werkstatt fleißig Aufträge abarbeite und – so es die Zeit zulässt – an meinem neuen Projekt herumbastel, baut mein Bruderherz auch in diesem Jahr wieder ein wunderbares Knusperhäuschen…

.

.

Danke, liebes Bruderherz, das Häuschen ist wieder sooo toll geworden♥♥♥

.

.

Read Full Post »

Kapitel 873 / Update

Nachdem auch der letzte Pilz dieser außerordentlich langen und ergiebigen Pilzsaison den Weg in die rabenhaus´sche Küche angetreten ist, wird es Zeit, sich neuen Projekten zu widmen. Gefühlt habe ich unzählige Wochen jeden Abend in der Küche Pilze geputzt, geschnibbelt und getrocknet. Und somit verfüge ich nunmehr über 6 oder 7 Gläser mit getrockneten Steinpilzen und Maronen – das sollte für die nächsten Monate reichen.

Nun ja, da mir das Werkeln an der Hexenstube und am postapokalyptischen Coffee-Shop echt Spaß gemacht hat, wurde es Zeit für Neues: Der Mörderkeller. Jaja, ich weiß… das ist nun womöglich doch eeeetwas viel für zartbesaitete Seelen. Aber ich verspreche jetzt schon, dass es nix Gräuseliges zu sehen gibt. Und statt Postapokalypse soll es dieses Mal eher in die Richtung Lost Places gehen… mal gucken, was am Ende dabei herauskommt.

Hier ein paar kleine Einblicke…

.

.

Und ja: ich habe alle Verpackungen selbst am Computer entworfen und dann zusammengebastelt!

Read Full Post »

Older Posts »