Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Grünlinge’

Die hier habe ich gerade beim allabendlichen Gartengießen entdeckt. Und irgendwie war ja klar, um was für ein Krabbeltier es sich hier handelt…

.

.

Die hier hatte ich schon im vergangenem Jahr gesehen. Da bin ich mir aber nicht sicher, um welches Spinnentier es sich handelt. Im Original ist sie schneeweiß. Das Rosa im Foto kommt von den Blütenblättern:

.

.

Read Full Post »

Kapitel 901 / Abgestellt

Gestern Abend schon erreichte mich eine Nachricht vom Kleinen Schwarzen: Sie hätte auf dem Weg zur Berufsschule zwei arme Gesellen entdeckt, die, um sich offenbar ihrer zu entledigen, einfach am Wegesrand abgestellt wurden. Nun muss man wissen, dass wir ein großes Herz für Krepierdl haben und somit stets in der Pflanzenabteilung eines jeden Baumarktes um die Regale schleichen, wo ehemals schöne Grünlinge hoffnungsvoll darauf warten, dass sich noch einer findet, der die wenigen Cent in sie investiert und sie somit vor dem jämmerlichen Dahinsiechen rettet. Sei´s drum. Der Weg zur Berufsschule ist lang und nur mittels umständlichen Umsteigens in einige Züge und Öffies zu bewältigen. Ergo, Null Chance, die beiden Gesellen mal eben so mitzuschleppen.

Somit beschlossen wir, dass wir heute eine Rettungsaktion starten, so sich über Nacht noch kein anderer Grünlingfreund ihrer angenommen hat. Und da die beiden Dinger heute morgen noch immer leise weinend am Straßenrand standen, hat sich das Kleine Schwarze mit Hilfe einer Schulfreundin ihrer angenommen und die Krepierdl erst einmal in die Berufsschule geschleppt. Ich mich derweil heute gen Mittag ins Autochen setzen werde, um die 103 km in Richtung Norden zu kutschieren, um das Kleine Schwarze samt ihrer Errungenschaften einzuladen und gen Heimat zu kutschieren…

.

.

…mal sehen, was draus wird.

 

Stunden später: die Krepierdl und das Kleine Schwarze wurden wie vereinbart im hohen Norden eingesammelt. Nach einer gemütlichen Fahrt über bundesdeutsche Autobahnen und einem Abstecher in Feldwaide im Rabenhaus ging es dann wieder in Richtung Hamburg. Dort wurden die  Grünlinge mühsam in den 4. Stock geschleppt – fertig für heute. Also, wir haben alles getan – den Rest müssen die Krepierdl nun selbst erledigen :)

.

.

.

Read Full Post »

Nachdem das Kleine Schwarze und ihre Rabenmutter eine ganze Zeit lang und aus gegebenem Anlass auf ihre wöchentlichen Treffen verzichtet hatten und statt dessen lieber zum Telefonhörer griffen, frönen wir nun wieder der über so viele Jahre liebgewordenen Gewohnheit…

Und da das Rabenhaus strategisch günstig liegt, braucht man nur über die Straße zu gehen und schon kann man durch Wald und Wiesen schlendern. Dabei haben wir dieses Mal an einem Bachlauf Blauflügel-Prachtlibellen entdeckt. Echt krass die Dinger.

.

.

Ganz nebenbei wanderten noch einige Zapfen, Federn, Steine und Gräser ins Sammelkörbchen. Und nein, die Eisverpackungen haben wir nicht im Wald aufgelesen – das Eis haben wir als Wegzehrung mitgenommen…

.

Read Full Post »

Kapitel 859 / Hörspiel

So geht das jetzt schon eine ganze Zeit: wunderschöne Wolkenfronten und ordentlich Donner und Gegrummel lassen auf ein nahendes Gewitter hoffen – insbesondere den damit womöglich einhergehenden Regen. Aber wieder einmal Pustekuchen.

.

Gewitterfront

.

Das Gewitter, das Feldwaide mal wieder meidet, hört sich wirklich gut an… so aus der Ferne. Naja, da ja nun doch die untergehende Sonne ihre letzten Strahlen gen Feldwaide schickt, werde ich das wunderschöne Zwielicht nutzen, um mal wieder und wie immer den Garten zu gießen.

.

Sonnenschein

.

Und nein, das sieht hier nur so grün aus – tatsächlich sieht man viele abgestorbene Bäume, Sträucher, Hecken… Und alles andere lässt bedrohlich die Äste hängen.

.

Read Full Post »

Kapitel 853 / Erntefrisch

Wenn er mir ansonsten auch auf den Hauptnerv geht, der Garten… heute hab ich dann mal die Ernte eingefahren: Zwiebeln und Knoblauch! Die Zwiebeln waren zu Hackepeter mitgebrachte Minizwiebeln vom Schwesterherz, die ich irgendwann im Frühling einfach mal zwischen Rosen und Gedöns ins Beet gesteckt hatte. Der Knoblauch waren muffelige Zehen, die statt ins Essen in die Erde kamen…

.

 

.

.

Read Full Post »

Older Posts »